So ein Glück: Barbara Wussow trifft Tim Alberti, Konstantin Wecker begegnet Elias Leppler und Ralf Moeller macht die Bekanntschaft mit Dirincan Bacak. Sie alle gehören zu den Hauptdarstellern in „Glückstreffen“. Den Foto/Storytelling-Band mit 25 Promis und 25 jungen Leuten mit Down-Syndrom prägen Geschichten. Emotional, informativ, unterhaltsam. Das Charity-Buchprojekt entstand mit Hilfe der ehrenamtlichen prominenten Botschafter und weiterer Unterstützer. Die Produktionskosten werden zu Dreiviertel durch den Verkauf finanziert. Jeder Cent nach Kostendeckung geht an die Down-Syndrom Vereine Hannover und Berlin.„Glückstreffen“ – ISBN 978-3-945572-07-8. Jetzt überall im Buchhandel erhältlich, auch online.

Sabine Buntrock und Franziska Berentin (beide Mütter von Töchtern mit Down-Syndrom) haben gute Erfahrungen mit dem inklusiven Weg gemacht. Sie wollten Erfahrungen teilen und auch Menschen, die ansonsten keine Berührungspunkte mit Behinderung haben, Ängste nehmen. Hürden abbauen, damit Menschen mit Beeinträchtigungen ganz selbstverständlich in die Mitte genommen werden. Auf leichte Art und Weise und mit einer großen Selbstverständlichkeit.

Bei einem Glas Wein ist die Idee entstanden: Wie kann man denn mal Hemmschwellen und Vorurteile gegenüber Menschen mit Behinderung abbauen und dabei gleichzeitig noch unterhalten? Klar, das gab es nur eines: Prominente mit jungen Leuten mit Down-Syndrom zusammenbringen und dann die Begegnungen in Bild und Text festhalten. Franziska Berentin als Berliner Portrait- und Botschaftsfotografin und Sabine Buntrock als Autorin mit Wohnsitz in Hannover haben sich also aufgemacht, um die fabelhafte Welt der Starttreffs zu entdecken und öffentlich zu machen. Über ein Jahr lang waren die beiden Künstlerinnen in ganz Deutschland unterwegs. Unzählige Prominente angeschrieben, Locations gesucht, Termine gemacht, Unterstützer gefunden, tolle Familien in ganz Deutschland entdeckt, in der ein Kind/Jugendlicher mit Down-Syndrom lebt, einen Verlag gesucht und, und, und. Und jetzt ist es auf der Welt: das Buch „Glückstreffen“. 25 Stars treffen andere junge Stars mit einem Chromosom mehr als der Durchschnitt – und sie alle haben viel zu erzählen, zu lachen, zu philosophieren … Da werden Berührungsängste abgebaut – ohne Moralkeule und ohne erhobenen Zeigefinger, sondern total unterhaltsam. Gemeinsam gelang den beiden Frauen ein Werk voller emotionaler, unterhaltsamer, informativer Szenen mit Hintergrund.